Symphony No. 9 (Ludwig van Beethoven)


Livemitschnitt aus dem Gewandhaus, Leipzig
Ein Produktion von Monarda Arts / RM Arts in Zusammenarbeit mit British Sky Broadcasting


 

Lange war sich Beethoven nicht sicher, ob er eine Chorsymphonie schreiben sollte, bevor er sich dazu entschloss, Schillers Freudenhymne als Finalsatz der 9. Symphonie zu vertonen. Dass dieses Werk sein letztes symphonisches Werk bleiben und dass die Zahl „Neun“ bei Symphonien für immer als „Schicksalszahl“ gelten sollte, konnte er nicht wissen, als das Werk 1824 in Wien unter seiner eigenen Leitung (Beethoven war zu diesem Zeitpunkt bereits fast völlig taub!) uraufgeführt wurde. 2001 dirigierte Kurt Masur im Leipziger Gewandhausorchester den Chor und das Orchester, dessen Leitung er 1970 übernahm. Masur und das Gewandhausorchester werden durch die Ereignisse des Jahres 1989 immer im Gedächtnis der Menschen miteinander verbunden werden. Das Solistenquartett des Abends bestand aus Venceslava Hruba-Freiberger, Doris Soffel, James Wagner und Gwynne Howell.

 

Erhältlich bei Arthaus Musik (DVD und Blu ray)

Produktion

 

Producer: Colin Wilson
Associate Producer: Liz Crooks
Regie: Rodney Greenberg
Produktionsleitung: Dave Holton
Kamera: Keith Gibson, Geoff Greenslade, Deek Rose, Dave Matthews, Joe Piotrowski, Nick Sweettenham, Mike Dugdale
Ton: Dave Hawker, Andy Rose
Licht: John Burgess, Andy Grant
Schnitt: Steve Eveleigh
Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch
Laufzeit: 72 min
Bildformat: 4:3
Produktionsjahr: 1991

 

Künstlerische Leitung

 

Komposition: Ludwig van Beethoven
Musikalische Leitung: Kurt Masur
Chorleitung: Georg Christoph Biller, Ekkehard Schreiber, Gert Frischmuth
Chor: Gewandhaus Chorus, Leipzig Radio Chorus
Orchester: Gewandhausorchester