Siegfried (Richard Wagner)


Der Ring des Nibelungen, „Zweiter Tag“

Musikdrama in 3 Akten
Live aus dem Deutschen Nationaltheater Weimar
Eine Produktion von Monarda Arts/RM Arts in Zusammenarbeit mit Zoom Production


 

Der Ring in Weimar geht als Aufklärungsmärchen und Erziehungsdrama eines Helden und Antihelden, der seine Ursprünge sucht und seine Geschlechtlichkeit entdeckt, in die dritte Runde. Was mit als heiteres Satyrspiel gedacht war, wird zum Traum und Trauma von Wiederbegegnungen und Entdeckungsreisen im atemberaubenden Zeitraffer. Wotan und Alberich können nicht vom Hass aufeinander lassen. Das Menetekel, das Alle und Alles umfasst, heißt Erinnerung. Das erste musikalische Motiv, das Wagner für Siegfried entwirft, ist jenes, das den Ring hütenden Fafner charakterisiert, zu dem es alle Figuren wie zu einer Keimzelle ihres Lebensdramas zieht. Siegfried, der unschuldige Schlagetot, rast durch eine Existenz zwischen Horrorfilm und Slapstickkomödie. In der heiß ersehnten Rückkehr zu Erda bekommt Wotan erbarmungslos den Spiegel des endgültigen Scheiterns vorgehalten. „Wie über der dampfenden Erdspalte von Delphi“, so Wagner, „ist alles erhabene Grauen nur noch in Rätseln ansprechbar.“ Im Kampf der Generationen wird Mythos zum Lebensgleichnis. „Nicht eher sind wir das, was wir sein können und sollen, bis das Weib nicht erweckt ist“, schreibt Wagner über den Übergang seines Märchens ins erotische Gleichnis. Während Brünnhilde und Siegfried als Paar der Paare ekstatisch ihre Loslösung vom Schicksalsdrama der Väter feiern, kündigt sich bereits das apokalyptische Ende in der Tragödie der ewig verlassenen Kinder an.

 

Erhältlich bei Arthaus Musik (DVD und Blu ray)

Produktion

 

Produzent: Torsten Bönnhoff, Erwin Stürzer
Executive Producer: Rainer Mockert
Regie: Brooks Riley
Kamera: Sylvia Laubscher, Silvia Hoffmann, Neil Coffey, Michi Plötz, Christian Hartmann, Richard Ruck, Atul Jain, Alex Telar
Ton: Leonardo Ruschin, Walter Spring
Schnitt: Brooks Riley
Postproduktion: Digital Images GmbH
Sprache: Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Laufzeit: 251 Min
Bildformat: 16:9
Produktionsjahr: 2009

 

Künstlerische Leitung

 

Komposition: Richard Wagner
Libretto: Richard Wagner
Musikalische Leitung: Carl St.Clair
Regie: Michael Schulz
Bühnenbild: Dirk Becker
Kostüme: Renée Listerdal
Dramaturgie: Wolfgang Willaschek
Orchester: Staatskapelle Weimar

Wotan: Tomas Möwes
Erda: Nadine Weissmann
Siegfried: Johnny van Hal
Brünnhilde: Catherine Foster