Manfred (Robert Schumann)


Ein dramatisches Gedicht in drei Teilen, op. 115, nach einem Gedicht von Lord Byron
Live aus der Tonhalle Düsseldorf
Eine Monarda Arts Produktion, coproduziert von ZDFKultur in Zusammenarbeit mit Arthaus Musik


 

Schon als junger Mann lernte Robert Schumann durch seinen Vater Lord Byrons Dichtung kennen. August Schumann, Buchhändler und Verleger, brachte die erste deutsche Ausgabe des Gedichts heraus, mit der sich Robert Schumann beschäftigte. Allerdings vertonte er Manfred erst Jahre später und nahm sich hierzu die 1839 erschienene Übersetzung von Karl Adolf Suckow als Grundlage. Es ist keine Frage, dass der Komponist in Manfreds Seele seine eigene Psyche wiederentdeckt. Die Vertonung ist, so wie es das künstlerische Konzept des Dichters forderte, als „Theater im Kopf“ konzipiert. In der Düsseldorfer Produktion wird das Publikum selbst zu Manfred, erlebt es doch durch seine Augen blickend die visuell verfremdete Welt des Schweizer Hochgebirges, in dem die Geschichte eingebettet ist. Für die Visualisierung zeichnet der österreichische Medienkünstler Johannes Deutsch verantwortlich. Über einer Leinwand, die das Gedicht visualisiert, schwebt eine Kapsel, in der Johann von Bülow als Manfred symbolisch in seiner Gedankenwelt eingeschlossen ist.

 

Erhältlich bei Arthaus Musik (DVD)

Produktion

 

Produzent: Erwin Stürzer
Executive Producer: Oliver Becker
Konzept: Johannes Deutsch
Regie: Ellen Fellmann
Kamera: Philipp Krebs, Eva Kohlweyer, Verena Schupp, Johannes Plate, Joshua Bühl
Ton: Jörg Mohr, Holger Kloeden, Michael Havenstein
Visualisierung: Philipp Krebs (raum.film Wien)
Schnitt: Philipp Krebs
Postproduktion: Digital Images GmbH
Laufzeit: 89 min
Bildformat: 16:9
Produktionsjahr: 2011

 

 

Künstlerische Leitung

 

Komposition: Robert Schumann
Musikalische Leitung: Andrey Boreyko
Chorleitung: Marieddy Rossetto
Licht: Daniel Klausing
Bühnenbild: Dirk Cramer, Oliver Lück
Orchester: Düsseldorfer Symphoniker
Chor: Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf
Solisten: Johann von Bülow, Stefan Wilkening, Tina Amon Amonsen, Vera Bauer uvm.