Die Liebe der Danae (Richard Strauss)


Heitere Mythologie in drei Akten in 3 Akten
Live aus der Deutschen Oper Berlin
Eine Monarda Arts Produktion, ko-produziert von UNITEL und Arthaus Musik, in Zusammenarbeit mit der Deutsche Oper Berlin und CLASSICA.


 

Richard Strauss’ vorletzte Oper Die Liebe der Danae wurde seit ihrer Uraufführung im Jahr 1952 nur selten aufgeführt – weltweit nur zwanzig Mal. Die eigentliche Premiere war 1944 im Rahmen der Salzburger Festspiele geplant, musste aber aufgrund des Attentats auf Hitler verschoben werden. Der Komponist verstarb 1949 und seine Oper blieb noch im Verborgenen. Abgesehen von einer öffentlichen Generalprobe konnte er sein, wie er sagt bestes Werk, welches er jemals geschrieben hat, nicht mehr erleben. Strauss’ vorletztes Bühnenstück wurde für Kirsten Harms 2011 das letzte, welches sie für die Deutsche Oper Berlin inszenierte. Dem gesanglich hohen Anspruch des Werks werden die Sänger Manuela Uhl (Danae), Mark Delavan (Jupiter), Matthias Klink (Midas), Thomas Blondelle (Merkur) und Burkhard Ulrich (Pollux) gerecht.

Die „griechische Götterdämmerung“, wie das Werk oftmals auch bezeichnet wird, ist bei Arthaus Musik erstmals auf DVD und Blu-ray Disc erhältlich und gewährt auch einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

 

Erhältlich bei Arthaus Musik (DVD und Blu ray)

Produktion

 

Produzent: Torsten Bönnhoff, Erwin Stürzer
Executive Producer: Oliver Becker
Regie: Myriam Hoyer
Regieassistenz: Eva Kohlweyer
Kamera: Ines Thomsen, Matthias Becker, Michael Boomers, Winfried Hermann, Götz Walter
Ton: Marie Josefin Melchior, Christian Fischer
Produktionsleitung: Marita Stocker
Schnitt: Eva Kohlweyer
Postproduktion: Digital Images GmbH
Sprache: Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Koreanisch
Laufzeit: 155 Min
Bildformat: 16:9
Produktionsjahr: 2011

 

Künstlerische Leitung

 

Komposition: Richard Strauss
Libretto: Joseph Gregor, nach Hugo von Hofmannsthal
Musikalische Leitung: Andrew Litton
Regie: Kirsten Harms
Bühnenbild: Bernd Damovsky
Kostüme: Dorothea Katzer
Licht: Manfred Voss
Chorleitung: William Spaulding
Dramaturgie: Andreas K. W. Meyer
Chor und Orchester: Deutsche Oper Berlin

Danae: Manuela Uhl
Jupiter: Mark Delavan