Mauro Bigonzetti – Ein Choreograf zwischen den Welten


Ein Dokumentarfilm von Andreas Morell
Eine Produktion von Monarda Arts


 

Mauro Bigonzetti ist einer der führenden Choreografen der italienischen Ballettwelt. Durch ihn war es in möglich, der Ballettlandschaft Italien zu einer Modernisierung zu verhelfen. 10 Jahre lang war Bigonzetti künstlerischer Leiter von Aterballetto. In dieser Zeit gelang es ihm seinen eigenen, unverwechselbaren Stil zu entwickeln. Heute ist er ein international anerkannter Künstler und arbeitet weltweit mit den führenden Ensembles, unter anderem mit dem English National Ballet, dem Ballet National de Marseille, dem Stuttgarter Ballett, dem Staatsballett Berlin, dem Ballet Estable Teatro Argentino de La Plata und dem New York City Ballet zusammen. Sein Werk „Cinque“ wurde im Januar 2011 als Koproduktion mit dem Bolschoi-Theater und dem London Coliseum in Los Angeles und Moskau uraufgeführt. „La Piaf“ hatte ihr Debüt in Hannover, „I Fratelli“ in Stuttgart und „Le Sacre du Printemps“ feierte mit Bigonzettis ehemaligen Ensemble Aterballetto im April 2011 im Festspielhaus Baden-Baden Weltpremiere. Das Besondere an Bigonzettis Choreografien ist, dass sie jedem einzelnen Tänzer die Möglichkeit einräumen sich als Solist zu zeigen. Seine Inszenierungen ziehen den Zuschauer in ihren Bann durch die rasanten Wechsel von revueartigen, bis hin zu intensiven, leidenschaftlichen Passagen. Bigonzettis Ideen scheinen unendlich zu sein.

Der Regisseur Andreas Morell begleitete für sein Porträt Probenphasen und zeichnete somit ein umfassendes Bild dieses außergewöhnlichen Choreografen.

 

Produktion

 

Regie: Andreas Morell
Postproduktion: Digital Images GmbH
Sprache: Italienisch
Untertitel: Deutsch
Laufzeit: 60 Min
Produktionsjahr: 2012