Götterdämmerung (Richard Wagner)


Der Ring des Nibelungen, „Dritter Tag“

Oper in 3 Akten
Live aus dem Deutschen Nationaltheater Weimar
Eine Produktion von Monarda Arts/RM Arts in Zusammenarbeit mit Zoom Production


 

Der Ring in Weimar geht als Drama von Hass, Eifersucht und Verrat in seine finale Runde. Ein düster wirkender e-Moll-Akkord eröffnet Richard Wagners „Götterdämmerung“ und schafft vom ersten Augenblick eine bedrohliche Athmosphäre. Die verschiedenen Leitmotive und Themen der gesamten Tetralogie werden in der „Götterdämmerung“ zu einem musikalischen Ganzen zusammengefügt aus dem es kein Entkommen mehr gibt. Ein fast durchweg im Haus gewachsenes Ensemble, das auf einzigartige Weise die Theatralik der Fabel zwischen Wohnzimmer und Weltuntergang versinnbildlicht, verkörpert in wechselnden Rollen die permanenten Verwandlungen im grausam betörenden Spiel der Hassliebe zwischen den Generationen. Das beharrlich brennende Feuer und das unentwegt fließende Wasser aus dem Zauberspiel des Anfangs kehren ebenso wieder wie die Rheintöchter, die vor langer Zeit und doch erst gestern vergeblich vor der Hinfälligkeit des Spiels warnten. Das erschreckend Moderne liegt nicht zuletzt in Wagners beharrlicher Verweigerung der Versöhnung. Die Familie löst sich als letztes Bindeglied menschlichen Seins vollends auf. „Ich sage nichts weiter“, schrieb Wagner unter die vollendete Partitur der Götterdämmerung.

 

Erhältlich bei Arthaus Musik (DVD und Blu ray)

Produktion

 

Produzent: Torsten Bönnhoff, Erwin Stürzer
Executive Producer: Rainer Mockert
Regie: Brooks Riley
Kamera: Sylvia Laubscher, Silvia Hoffmann, Neil Coffey, Michi Plötz, Christian Hartmann, Richard Ruck, Alex Telar
Ton: Leonardo Ruschin, Walter Spring
Schnitt: Brooks Riley
Postproduktion: Digital Images GmbH
Sprache: Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Laufzeit: 277 Min
Bildformat: 16:9
Produktionsjahr: 2009

 

Künstlerische Leitung

 

Komposition: Richard Wagner
Libretto: Richard Wagner
Musikalische Leitung: Carl St.Clair
Regie: Michael Schulz
Bühnenbild: Dirk Becker
Kostüme: Renée Listerdal
Dramaturgie: Wolfgang Willaschek
Orchester: Staatskapelle Weimar
Chor: Deutsches Nationaltheater Weimar

Brünnhilde: Catherine Foster
Siegfried: Norbert Schmittberg
Alberich: Tomas Möwes
Woglinde: Silona Michel