Die rote Zora (Elisabeth Naske)


Familienoper in 3 Akten
Live aus der Komischen Oper Berlin
Eine Produktion von Monarda Arts


 

Jeder kennt sie … das tapfere Mädchen mit ihren zottelig roten Haaren, die gemeinsam mit ihrer Bande namens Uskoken gegen alles und jeden rebelliert, anderen Menschen Streiche spielt und so für mehr Gerechtigkeit kämpft – die rote Zora! Sie ist clever und geschwind; lässt sich von niemandem erwischen, bis es jedoch zu einer Katastrophe kommt. Aus dem berühmten Kinderbuch-Klassiker von Kurt Held ist nun eine Familienoper geworden, die Jasmina Hadziahmetovic 2009 nach der Musik von Elisabeth Naske für die Komische Oper Berlin inszenierte. Die mitreißende Musik, als Ausdruck des Temperaments der Titelheldin, erstreckt sich von Elementen der Folklore, atonaler sowie impressionistischer Musik bis hin zu Jazz und Swing. Die Titelheldin mimt die niederländische Mezzosopranistin Olivia Vermeulen. Adrian Strooper steht ihr als Branko, der nach dem Tod seiner Mutter plötzlich ganz allein ist und von Zora in ihre Bande aufgenommen wird, zur Seite. Zusammen mit Christoph Schröter (Nikola) und David Williams (Djuro) erleben sie aufregende Abenteuer.

 

Erhältlich bei Arthaus Musik (DVD)

Produktion

 

Produzent: Torsten Bönnhoff, Erwin Stürzer
Producer: Oliver Becker
Regie:
Julia Hertäg
Kamera: Michael Boomers, Winfried Herrmann, Volker Striemer, Matthias Becker
Ton: Andreas Köppen
Produktionsleitung: Verena Schupp
Schnitt: Ellen Fellmann
Postproduktion: Digital Images GmbH
Sprache: Deutsch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Koreanisch
Laufzeit: 114 Min
Bildformat: 16:9
Produktionsjahr: 2011

 

Künstlerische Leitung

 

Komposition: Elisabeth Naske
Libretto: Theresita Colloredo, nach dem Jugendbuch von Kurt Held. Adaption für die Komische Oper Berlin von Bettina Auer, Jasmina Hadziahmetovic, Catherine Larsen-Maguire
Musikalische Leitung: Catherine Larsen-Maguire
Regie: Jasmina Hadziahmetovic
Bühnenbild: Robert Pflanz
Kostüme: Mechthild Feuerstein
Licht: Franck Evin
Chorleitung: Barbara Kler
Dramaturgie: Bettina Auer
Chor und Orchester: Komische Oper Berlin

Zora: Olivia Vermeulen
Branko: Adrian Strooper